slogan_bot-b
Leiste-H-01
IBC-Wahl-Logo-16-10cklein

 

______________________________________________

Auf dem Tiefpunkt angekommen

Protokoll einer Blamage

Die Familie

HFB-18-09-17

 ________________________________________________________

 

Wer schon immer mal wissen wollte, wie pl√∂tzliche Sauberm√§nner KREiert werden, konnte in den vergangenen Tag ein weiteres Lehrst√ľck in der M√ľnsterl√§ndischen Tageszeitung finden. Unter der Rubrik ‚ÄěDie Familie“, welche in unregelm√§√üigen Abst√§nden im Insider-Format ‚Äěwei√ü auf wei√ü“ als solches erscheint, befindet sich in der Hauptrolle mindestens ein ausgewiesener Verschw√∂rungstheoretiker und in Nebenrollen diverse Akteure. Letztere geh√∂ren entweder zur ‚ÄěFamilie“, stehen ihr besonders nahe oder sind einfach nur ihre Spielb√§lle.

 

Nun wird das St√ľck im Rathaus aufgef√ľhrt. Dabei l√§uft unerwartet einiges aus dem Ruder. Fluchend durch das Mikrophon verst√§rkt, ohne durch den mittlerweile hilflos wirkenden Schiedsrichter aufgefordert zu sein, gestikuliert ein scheinbar begabter Hocht√∂ner aus der ‚ÄěFamilie“ sein Missfallen √ľber die Erg√ľsse des Verschw√∂rungstheoretikers, der sich bereits mehrmals zu Wort gemeldet hat. Lautstark vom familienfreundlichen Schiedsrichter fordernd, dem Verschw√∂rungstheoretiker wegen dessen √Ąu√üerungen √ľber Schulleiter an die Gurgel zu gehen, was dann auch zum ersten Mal seit zwei Jahren geschieht. Doch zu sp√§t und nicht genug des fragw√ľrdigen Benehmens: Der Hocht√∂ner l√§sst es sich anschlie√üend nicht nehmen, mit wuchtigem Get√∂se die B√ľhne zu verlassen. Triebhaft ungez√ľgelt, die T√ľre knallend! Angeheizt durch die Signale des familienh√∂rigen Schreibtischgenerals, der direkt hinter ihm sitzt und nur allzu deutlich Grimassen schneidend das Missfallen √ľber die filigranen Andeutungen des Verschw√∂rungstheoretikers demonstriert.

Selbstverst√§ndlich sollten nach diesem Gewitter alle Mitglieder der ‚ÄěFamilie“ Sauberm√§nner bleiben und nicht auch noch durch die allzu bekannte Heartcore-Kritik ins ‚Äěausgewogene“ Rampenlicht der √Ėffentlichkeit gestellt werden. Daher war dem Schreibtischgeneral nichts zu heilig, dass es nicht auch zugunsten der ‚ÄěFamilie“ verbogen werden konnte. War es doch so, dass der Schiedsrichterspruch gegen den Verschw√∂rungstheoretiker vorne am Tisch unzumutbar lange ausblieb, daraufhin aber ein unerwartet heftiges Gewitter einsetzte, dessen tats√§chliche Ausma√üe unbedingt unter den Teppich gekehrt werden mussten.

Und was der Schreibtischgeneral von den Fouls wirklich √ľbrig lie√ü, konnten interessierte B√ľrger dann einen Tag sp√§ter lesen im Protokoll der Blamage! Der Verschw√∂rungstheoretiker allein wird zum B√∂sewicht abgestempelt. Verschont werden ‚Äědie Familie“ und deren Anh√§nger ohne rot zu werden. Nach der Devise ‚ÄěKurz, k√ľrzer, nix“, ist der Schreibtischgeneral in seiner Rolle als KREator-Veritatis auf dem Tiefpunkt der monopolaren Wahrnehmung angekommen.

Aber darum geht es nicht wirklich: Es stellt sich die Frage, was genau der Verschwörungstheoretiker angestellt hat, um als der einzige Bösewicht öffentlich an den Pranger gestellt zu werden.

Antwort: Einiges und nichts, wie die √ľbrigen Protagonisten der Familie und ihrer G√∂nner auch.

Das derzeitige Defizit des einzigen Verlierers dieser Politishow ist leider, dass er nicht zur ‚ÄěFamilie“ geh√∂rt! Und das hat Folgen. Einfach Pech gehabt im Streit mit der “Familie”.

 

___________________________________

Auf die Satire folgt der Pressebericht:

MT-Schulausschuss-Olivier-18-01c

Vorlage: MT, 13.09.2018.